Wir verwenden Cookies, um Ihr Shoppingerlebnis zu verbessern. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, akzeptieren Sie die Cookie-Policy. (Datenschutz)

OK
Aquarium-Beleuchtung

 

Die richtige Aquarium-Beleuchtung

Eine gut abgestimmte Aquariumbeleuchtung lässt Fische und Pflanzen im Aquarium erst richtig schön erscheinen. Die Beleuchtung hat für das Aquarium aber ebenso eine wichtige biologische Funktion. So ist eine ausreichende Lichtintensität zum Beispiel für Pflanzenwachstum und Photosynthese von entscheidender Bedeutung. Wie Sie Ihr Aquarium richtig beleuchten, erfahren Sie in unserem nachfolgenden Ratgeber.

Welchen Zweck erfüllt die Aquariumbeleuchtung?

tropisches Aquarium mit Beleuchtung

Ein Aquarium ohne ausreichendes Licht ist schlichtweg nicht „lebensfähig“. So können Pflanzen ohne Licht keine Photosynthese betreiben und das Wasser mit Sauerstoff anreichern. Pflanzen werden im Aquarium jedoch benötigt. Durch ihren Stoffwechsel entziehen sie dem Aquariumwasser Nährstoffe und Schadstoffe, die sonst das biologische Gleichgewicht des Beckens schnell kippen lassen würden. Auch die meisten Fische brauchen für ihren Biorhythmus den stetigen Wechsel von Licht und Dunkelheit. Ein schön ausgeleuchtetes Aquarium erfreut zudem seinen Besitzer, da erst das passende Licht die Fische, Pflanzen und Dekorationsgegenstände richtig zur Geltung bringt und so das Aquarium zu einem optischen Highlight in Haus oder Wohnung macht.

Der richtige Standort

Neben der elektrischen Beleuchtung des Aquariums hat auch der natürliche Lichteinfall einen großen Einfluss auf das Ökosystem des Aquariums. Generell sollten Aquarien möglichst keiner direkten Sonneneinstrahlung an Fenstern ausgesetzt sein, da Sonnenlicht durch seine hohe Intensität das Algenwachstum sehr stark anregen kann. Zu viele Algen sind im Aquarium nicht nur ein optisches Problem. So schädigt ein dicker Algenteppich zum Beispiel Wasserpflanzen und kann dadurch das biologische Gleichgewicht im Becken stören. Abgestorbene Algen setzen außerdem für Fische und viele Mikroorganismen schädliche Fäulnisgase frei.

Quelle: hagebau.de